Günstige Kreditzinsen

Günstige Kreditzinsen bald vorbei?

Fast in ganz Deutschland werden bei Banken und Sparkassen die Schließfächer knapp oder sind bereits belegt. Seit Wochen besteht ein wahrer Run auf Bankschließfächer -immer mehr Bankkunden fragen nach dem begehrten Kleintresor im Banktresor. Eine interessante Tatsache, aber welcher Zusammenhang besteht hier zum Negativzins? Sind damit günstige Kreditzinsen bald vorbei?

Die EZB regelt die Preisstabilität

Zur Erklärung dieses Phänomens muss man etwas weiter in die Finanzpolitik eindringen. Zu den großen Playern der Finanzpolitik gehört die Europäische Zentralbank mit Sitz in Frankfurt am Main – sie wurde am 01.Juni1 1998 gegründet und ist ein wichtiges Organ der Europäischen Union. Die EZB wurde mit dem Auftrag gegründet und betraut, die Preisstabilität zu erhalten und die Inflationsrate zu kontrollieren. Eine weitere Aufgabe ist eine möglichst hohe Preisstabilität sicherzustellen. Dazu beobachtet die EZB die Finanzmärkte innerhalb und außerhalb der EU und greift bei Bedarf mit entsprechenden finanzpolitischen Maßnahmen ein.

Eine dieser möglichen Maßnahmen ist die Festlegung des Leitzinses. Der Leitzins ist der Zinssatz zu dem sich Banken bei der EZB refinanzieren können und dieses Geld dann mit einem Aufschlag an Kreditkunden weiterreichen. Aktuell befindet sich der Leitzins bei Null Prozent, welches einen historischen Tiefstand darstellt. Die EZB hat zu diesem drastischen Mittel gegriffen, um eine drohende Deflation zu verhindern. Deflation bedeutet, dass generell die Preise von Gegenständen und Dienstleistungen sinken. Das mag sich zwar zunächst für den Endverbraucher vorteilhaft anhören, ist aber für die Wirtschaft eine gefährliche Ausgangsbasis. Wenn die Preise in einer Deflation sinken, verdienen Firmen weniger und beginnen dann zu sparen. Dieses beginnt meistens bei den Arbeitnehmern, setzt sich aber in Investitionen und auch Forschung und Entwicklung weiter und führt damit unwiderruflich zu einer Abwärtsspirale. Wenn Arbeitnehmer in Massen entlassen werden und weniger verdienen, wird weniger konsumiert und die Firmen sparen noch mehr. Wenn weniger in Forschung und Entwicklung investiert wird, bedeutet dieses mangelnde Wettbewerbsfähigkeit in der Zukunft.

Kreditzinsen so billig wie noch nie zuvor

Um diese drohende Deflation zu verhindern, setzte die EZB den Leitzins auf Null und ermöglichte damit günstige Kreditzinsen, wie sie es noch nie zuvor gegeben hat. Sie sollten Konsumenten motivieren, billige Kredite aufzunehmen und mit verstärktem Konsum die Wirtschaft anzukurbeln. Banken sollten dazu möglichst viele billige Kredite vergeben, was aber nicht ganz so einfach ist, wie es sich anhört. Banken haben sich zunächst mit viel Geld eingedeckt und dieses bei der EZB „geparkt“. Dieses ist jedoch nicht im Sinn der EZB, welche dieses „Parken“ mit einem Negativzins belegte. Das bedeutet, dass Banken für diese Gelder, die bei der EZB aufgenommen aber nicht abgerufen wurden, einen Strafzins zu bezahlen haben.

Nun bedeutet dieses für Banken eine außerordentliche Belastung, die sie in absehbarer Zeit vermutlich auf die Kunden weitergeben werden, d.h. dass bei der Bank geparkte Gelder nicht mehr mit einem Guthabenzins belohnt, sondern ebenfalls mit einem Negativzins abgestraft werden.

Günstige Kreditzinsen bald vorbei?

Um diesem Negativzins auf das eigene Guthaben vorzubeugen haben sich viele Firmen und Anleger, aber auch Banken selbst Schließfächer in den Tresorräumen der Bank angemietet, um dort die Finanzreserven einzulagern. Damit verpufft der Plan der EZB über sehr günstige Kredite die Wirtschaft anzukurbeln. Die erhoffte Wirtschaftsaufschwung und eine mögliche Inflation wird also noch eine ganze Zeit ausbleiben. Die nächsten Schritte der EZB sind aber bereits im Gespräch und werden drastische Konsequenzen für jeden einzelnen Bürger haben. Lesen Sie dazu weitere Informationen im Artikel Bargeldverbot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.