Ein Arbeitnehmer, der über ein festes Einkommen verfügt, das auch finanziell Luft für die Rückzahlung eines Kredites lässt, bekommt sehr einfach einen Ratenkredit oder Dispositionsrahmen auf sein Konto eingeräumt. Wenn der gleiche Arbeitnehmer aber das Rentenalter erreicht, wird er bei vielen Banken abgewiesen, wenn er sich um einen Kredit bemüht. Er hat zwar die Rente als Sicherheit, die prinzipiell deutlich sicherer ist als ein Lohn oder Einkommen, aber mit steigendem Alter steigt auch das Todesfallrisiko. Das bedeutet für den Kreditgeber ein zusätzliches Kreditrisiko, das er meistens nicht eingehen möchte. Ein Kredit für Rentner ist mit gewissen Problemen behaftet, die aber oftmals lösbar sind.

Manche Banken gehen dabei sogar so weit, dass langfristige Kredite, wie z.B. ein Immobilienkredit auch nur dann noch vergeben wird, wenn sicher gestellt ist, dass die Tilgung noch vor dem Renteneintrittsalter vollständig oder zum großen Teil erledigt ist. Damit müssen sich auch schon 50 jährige Kreditnehmer, die einen langfristigen Immobilienkredit aufnehmen wollen, mit entsprechenden Einschränkungen oder Auflagen vertraut machen.

Es gibt aber auch Banken, die darin kein Problem sehen oder mit dieser Situation umgehen und entsprechende Lösungen aufzeigen können. Diese Banken bieten sogar oftmals direkt einen Kredit für Rentner an.

 

Besonderheiten beim Kredit für Rentner

Es gibt Banken, die Spezialkredite für Rentner anbieten, die zu den normalen Kreditanforderungen noch einige Spezialbedingungen beinhalten. Genauso wie bei einem normalen Ratenkredit darf auch beim Kredit für Rentner die Schufa keine sogenannten harten Einträge beinhalten. Auch die Rückzahlung bzw. fortlaufende Bedienung der Raten muss gewährleistet sein, d.h. bei der Beantragung ist darauf zu achten, dass die Raten des Kredites aus der Rente bedient werden können. Dazu muss in der Regel ein Selbstauskunftsformular ausgefüllt werden, das den kompletten Vermögensstatus aufzeigt und auch Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellt. Daraus erkennt man dann schnell das freie verfügbare Kapital, aus dem der Kredit dann bedient werden kann.

Das größte Problem ist aber das Todesfallrisiko, das natürlich mit steigendem Alter immer höher wird. Dieses Todesfallrisiko kann aber mit einer Restschuldversicherung, d.h. Lebensversicherung abgedeckt werden. Natürlich sind diese Versicherungen nicht ganz billig und die Prämie steigt auch mit fortschreitendem Eintrittsalter in so eine Versicherung. So eine Versicherung springt beim Todesfall ein und tilgt dann bei der Bank, welche als die Begünstigte in dem Versicherungsvertrag definiert wird, den noch offen stehenden Kreditbetrag in einer Summe.

Auch andere Modelle beim Kredit für Rentner sind möglich

Das grundsätzliche Problem der Banken beim Kredit für Rentner ist das erhöhte Todesfallrisiko und damit die Möglichkeit, dass der Kredit nicht zurückbezahlt wird. Dieses Risiko kann mit einer Restschuldversicherung behoben werden, die aber in der Regel nicht unbedingt günstig ist. Es gibt aber auch Alternativen bei dieser speziellen Kreditform, die genauso wie bei anderen Spezialkrediten wie beim Kredit für Arbeitslose oder Kredit für Studenten in Frage kommen.

Der Kredit wird von einem zweiten Kreditnehmer mit beantragt, der natürlich dann auch für den Kredit haftet. Wenn dieser zweite Kreditnehmer die Voraussetzungen für einen ganz normalen Ratenkredit erfüllt, d.h. keinen negativen Eintrag bei der Schufa hat und sich in einem festen Arbeitsverhältnis oder Angestelltenverhältnis befindet mit dem er die Raten begleichen kann, dann steht dem Kredit prinzipiell nichts mehr im Wege.

Der zweite Kreditnehmer oder Mitantragssteller muss ich jedoch bewusst sein, dass er im Ernstfall in vollem Umfang für den Kredit haftet und ihn die Bank auch jederzeit in Anspruch nehmen kann, wenn der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommt, aus welchen Gründen auch immer. Er sollte sich auch bewusst sein, dass dieses Kreditverhältnis in seiner eigenen Schufa auftaucht und ggf. damit seine eigene Handlungsfähigkeit beeinflusst.

Gerade wenn es um einen langfristigen Immobilienkredit geht, den z.B. ein 55 jähriger Arbeitnehmer aufnehmen möchte und absehbar ist, dass dieser Kredit nicht bis zu seinem Renteneintrittsalter getilgt ist, kommt die Lösung in Frage, dass es einen Mitkreditantragssteller gibt. Das kann z.B. Sohn oder Tochter des Kreditantragsstellers sein, der als Mitantragssteller oder Nachkreditnehmer eingesetzt wird.

Ein Kreditvergleich lohnt sich

Der Kredit für Rentner ist ein Spezialkredit für den es viele Lösungen gibt, wenn der Kreditgeber engagiert genug ist, sich mit dieser etwas komplexeren Thematik auseinanderzusetzen. Es gilt dabei das erhöhte Risiko für den Kreditgeber einzugrenzen. Es gibt nicht viele Banken, die sich mit dem Thema intestiv auseinandersetzten, aber trotzdem gibt es sie und auch hier lohnt sich ein unverbindlicher Kreditvergleich auf alle Fälle.