Kredit Von Privatpersonen

Kredit von Privatpersonen als Plan B

Kredit von Privatpersonen – es gibt eine ganze Reihe von Unternehmenszielen, d. h. Grundlagen für unternehmerische Tätigkeiten und Handeln. Es sind übergeordnete Ziele, die für das Tun und Handeln, bzw. Bestehen eines Unternehmens existentiell sind. Diese Formalziele können z.B. Gewinnerzielung, Rentabilität, Umsatzwachstumm, Qualitätsverbesserung, Vergrößerung des Marktanteils etc sein. Das Oberziel ist jedoch in der Regel das Anstreben des maximalen Gewinns.

Um diese Ziele zu erreichen bedarf es natürlich Kapital, das entweder aus Eigenkapital oder Fremdkapital bestehen kann. Betriebswirtschaftlich spricht man hier von Eigenkapitalfinanzierung oder Fremdkapitalfinanzierung. Bei der Eigenkapitalfinanzierung stellt z.B. der Unternehmer aus eigenem Vermögen Kapital zur Verfügung, löst stille Reserven auf, die er zur Finanzierung verwendet oder finanziert Projekte aus laufenden Gewinnen (Eigenfinanzierung).  Bei der Fremdkapitalfinanzierung gibt eine unternehmensfremde Person oder Firma das benötigte Kapital z.B. in Form von Krediten. Je nach Firmengröße und Rechtsform gibt es auch die Möglichkeiten von Aktienausgabe, Schuldverschreibungen usw., mittelständische Unternehmen bedienen sich zur Finanzierung auch gerne der Aufnahme von stillen Gesellschaftern als Kapitalgeber.

Kleinere Unternehmen hingegen haben bei der Finanzierung oft große Probleme, da Ihnen die Möglichkeiten der großen Unternehmen verwehrt sind und die Aufnahme von Gesellschaftern unrentabel ist und die Unternehmensstruktur empfindlich stören kann. Ein Kredit von der Bank ist gerade im unternehmerischen Bereich mit Hürden verbunden, da die Richtlinien zur Kreditvergabe in den letzten Jahren deutlich verschärft wurden. Beste Bilanzen und hohe Eigenkapitalquoten stehen oft nicht zur Verfügung.

 

Kredit von Privatpersonen als Plan B für Unternehmer und Privatleute

Viele Unternehmer und auch Privatleute greifen zwischenzeitlich wieder auf die älteste Finanzierungsform zurück, die in der Geschichte des Geldes bekannt ist – den Kredit von Privatpersonen.

Die ersten bekannten Kredite sind bereits 3.000 v. Chr. zu finden, als in Mesopotamien Getreidesaat an Bauern verliehen wurde, welches nach der Ernte zuzüglich Zinsen zurückgegeben werden musste.  Erst im frühen Mittelalter wurde das Geschäft der Geldverleiher professionalisiert und von den Franziskanern erste Kreditkassen errichtet. Bis dahin war das gesamte Kreditwesen im Bereich des Kredit von Privat angesiedelt, d.h. Privatpersonen haben Dritten Geld, Leistung oder Gegenstände verliehen. Land- und Ackerbau, Entdeckungen, Erfindungen bis hin zu Kriegen wurden privat finanziert.

Bei dieser Kreditart bleiben Banken außen vor, da der Kredit von Privatpersonen zwischen dem Kreditgeber und Kreditnehmer direkt abgewickelt wird.  Dieser Vorgang ist nicht formvorschriftspflichtig, d.h. er kann sogar mündlich abgeschlossen werden, was sich aber nicht empfiehlt. Da Kreditverträge in der Regel über längere Zeiträume abgeschlossen werden, sollten diese unbedingt schriftlich verfasst werden und die wichtigsten Eckpunkte enthalten, z.B. Name des Kreditgebers und Name des Kreditnehmers, Kreditsumme, Verzinsung der Kreditsumme, der Rückzahlungszeitpunkt, Stellung von Kreditsicherheiten und was geschieht, falls der Kredit nicht zurückbezahlt oder einzelne Raten nicht fristgerecht bezahlt werden.

 

Kredit von Privatpersonen rechtzeitig organisieren

Wenn man sich bei einem Kredit von Privat einmal einig geworden ist, dann geht die Auszahlung meist sehr schnell und unkompliziert. Aber auch hier sollte man sich rechtzeitig engagieren und entsprechende Kontakt knüpfen, bevor Not am Mann ist. Denn unter finanziellem Druck nimmt man sich selbst oft das Verhandlungspotential.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.